Marie-Therese Mocnik (9)

Ein kleiner Vogel auf großer Reise

Es war einmal ein kleines Rotkehlchen. Das Rotkehlchen, das Piepsi hieß, hatte seine gemütliche kleine Wohnung in einem großen Eichenbaum. Piepsi hatte eine sehr schöne Einrichtung. Die Wohnung hatte einen kleinen Vorraum mit einer schönen Garderobe. Von dort kam man in ein schönes Wohnzimmer und danach in eine Küche. Eine kleine Treppe führte in ein Badezimmer.

Piepsi wohnte allein in der Wohnung, deswegen hatte sich Piepsi auch einen Computer, einen Fernseher und einen Game-Boy gekauft. Aber auch das wurde ihr zu langweilig. Also ging Piepsi in die Küche und machte sich eines ihrer Lieblingsessen, nämlich Obstsalat mit tropischen Früchten, die Piepsi im Vogel-Supermarkt gekauft hatte.

Nachdem Piepsi den ganzen Obstsalat aufgegessen hatte, ging sie in das Wohnzimmer und ruhte sich auf der Couch aus. Sie wollte aber auch nicht mehr schlafen, also schaltete sie den Fernseher ein, der vor der Couch stand.

Aber irgendwie war alles langweilig. Piepsi hatte nämlich Sommerferien, deswegen brauchte sie nicht in die Vogelschule zu gehen. Jetzt fiel Piepsi etwas ein, nämlich: In ein anderes Land verreisen! Da dachte Piepsi: Pieps, pieps, genau, ich werde verreisen, pieps! Also packte sie ihren Koffer und ihre sieben Zwetschken, und ab ging’s!

Piepsi nahm ihren Koffer und… plumps… war sie auf den Boden gestürzt.

Piepsi rappelte sich schnell wieder auf und ging zur Haustür, machte die Türe auf und breitete die Flügel aus, wollte fliegen – aber… plumps! Der Koffer war zu schwer – und noch einmal bumm! Der Koffer flog genau auf die arme Piepsi drauf.

Ihr wurde ganz schwindlig. Piepsi brauchte eine Minute, um wieder aufstehen zu können. Hops! Schon wieder war sie auf den Beinen und entfaltete ihre Flügel, und flatter, flatter, plumps, flatter, flatter, plumps, …

Nachdem sie das fünfzig Mal wiederholt hatte, kam Piepsi endlich am Flughafen an. Es war leider kein Vogelflughafen, sondern ein ganzer Flughafen voller Menschen. Piepsi musste sich unbemerkt durch die Beine der Menschenmenge schleichen.

Plötzlich stand ein riesengroßes Flugzeug vor ihr. In das musste sich Piepsi wieder durchquetschen, so dass sie niemand sah. Piepsi versteckte sich hinter einem der Stuhlreihen.

Das Flugzeug flog fünf Stunden und eine halbe und hielt dann an. Viele Menschen zwängten sich über die Treppe, die sich entrollte. Auch Piepsi war dabei.

Also ging Piepsi einmal an Land und schaute sich um. Vor ihr türmte sich eine riesengroße Stadt auf. Etwas entfernt türmte sich ein Dschungel auf. Auf diesen ging Piepsi zu.

Ein anderer Vogel kam auf Piepsi zugeflogen. Den fragte Piepsi: »Weißt du, wo ich hier bin?«

Der Paradiesvogel sagte: »Du bist in Afrika, einem tropischen Land!«

Es gefiel ihr dort so gut, dass sie bleiben wollte. Piepsi fand dort viele Vogelfreunde, und es wurde ihr nie mehr langweilig. Und ich weiß warum: Piepsi hatte ihre Wohnung im Stadtpark gegen ein Nest in Freiheit getauscht.