Alexandra Mischer (11)

Das Denkmal auf dem Freiheitsplatz

Mitten am Freiheitsplatz steht ein Denkmal, links davon steht eine kleine Holzhütte, in der wohnen Jury und ihre Eltern. Auf der Freiheitsstatue war ihr Uropa abgebildet. Er war sehr reich. Bei der Statue steht unten oben:

Francisco I.
Austria
Imperatori
Grata Stiria
MDCCXLI.

Jurys Vater besaß einen Bäckerladen, wo Jury oft aushelfen musste. Jury hatte kaum Freunde.

Eines Tages bekam ihr Vater einen Brief. Darin stand:

Lieber Herr Joache!

Um das Denkmal muss eine Schutzkette herum gesetzt werden. Dies würde pro Meter 600,00 Euro kosten.

Ihr Bürgermeister

Jurys Vater dachte: »Wie soll ich denn das machen? In der Bäckerei verdiene ich zu wenig! Und meine Familie arbeitet schon genug. Vielleicht könnte Jury Brot in der Früh austeilen.«

Eine Woche später teilte Jury in der Früh Brot aus. Einstweilen arbeitete ihr Vater im Bäckerladen. Da kam der Bürgermeister herein. Er sagte: »Guten Tag, Herr Joache. Wir wollen ein Theater bauen. Aber uns fehlt das Geld. Haben Sie eine Spende für uns?

Jurys Vater antwortete: »Jetzt reicht’s mir aber langsam. Mir verkaufen Sie einen Meter Schutzkette um 600 Euro. Da habe ich keine Spenden mehr für Sie!«

Vier Jahre später. Jurys Familie schaffte es, das Geld aufzutreiben. Als rund um das Denkmal eine Schutzkette war, gab es bald einen Krieg. Jury und ihre Familie verunglückten. Aber auf dem Freiheitsplatz steht heute noch das Denkmal.